Schweden 2023

“Wunder beginnen immer dann, wenn wir unseren Träumen mehr Energie geben als unseren Ängsten“


Seit Dienstag 20.06.2023 mittags sind wir in Schweden.

Das war eine recht spontane Entscheidung. Deutschland ist wirklich wunderschön. An der Nordseeküste ist es aber ziemlich touristisch beschäftig und nicht so unseres. Ausserdem stiegen die Temperaturen auf 30°, was wir nicht so mögen. Also für uns Zeit noch nördlicher zu fahren. Zudem kommt bald die Zeit der grossen Sommerferienkarawanen.

Die Fähre war ein wirkliches Schnäppchen. 109 Euro von Rostock nach Trelleborg. Freie Zeit zu haben und ein Buchungsportal das sagt, wann es am günstigsten ist, ist da hilfreich. Und eben noch nicht die grösste Nachfrage des Jahres.

Wir waren nun 9 Jahre nicht mehr in Schweden. Die erste Reise mit dem Fliewatuk war nach Schweden – nun hat sich einiges geändert, auch unsere Art zu reisen.

In Schweden ist es wie gehofft kühler, auch sehr trocken (Feuerverbot) und entspannt. Die Schweden haben eine lange Kultur, Zeit in der Natur zu verbringen. Das merkt man in so vielen verschiedenen Bereichen. Und so gibt es viele wunderschöne Wanderparkplätze mit viel Ausstattung. Ganz wenig Müll, wundervolle Wander-Wege mit bester Markierung, Bänken, Holzstegen und mitten im Wald eine Reihe von 4-7 Mülleimern zum Trennen. Sogar ein spezieller Eimer für Kohle. Und auch wenn nicht viel los ist, sind es vorwiegend junge Menschen, die in der Natur unterwegs sind. Ganz oft einfach mit Rucksack und Zelt.
So finden wir jeden Tag einen neue „Spazderung“ (Ich weiss einfach nicht genau wie ich dem sagen soll. Es ist sicher weiter als ein Spaziergang. Aber ich sträube mich, dem Wanderung zu sagen. Wanderung ist für mich etwas mit einem Ziel und einem gewissen Leistungsdruck. Und daran habe ich nicht so schöne Erinnerungen.)
Open Street Map leistet uns hier echt gute Dienste. Danke Dani, dass du mich motiviert hast, mich damit zu beschäftigen. Und so haben wir eine kleine Route und schauen, was uns draussen dann wirklich erwartet. Manchmal ein kleines Abendteuer oder einfach überraschend genau. Ganz oft hat es aber auch bestens ausgeschilderte Strecken von verschiedener Länge. Wir sind so viel unterwegs, wie ganz lange nicht mehr. Das ging in den letzten Monat gar nicht mehr und auch davor war es mit den 2 Schneeflöcklein oft nicht möglich. Hier trifft man aber sowieso kaum jemand auf diesen Spazderungen.
Schweden ist wirklich unglaublich schön!

Einkaufen ist wie immer in einem anderen Land spannend. Inzwischen gibt es recht ordentliches Brot – das war vor 9 Jahren noch absolut nicht zu finden. Und es gibt eine Vielzahl von Sauce béarnaise, Kebab-Saucen und natürlich Kötbular und Jogurt und Vlan in Tetrapacks. Und Saisonal zu Midsommar Matjes, Frühkartoffeln, Dill und Mayonnaise. Nur kauft nie einen fertigen Rote Bete (Randen) Salat, wenn ihr keine süssen Salate mögt. Der wäre an sich lecker, hat aber auf 100g 3 Würfelzucker. Fertige Salatsauce ist sowieso, ausser in der Schweiz, ein Desaster – jaja wer mich kennt weiss, ich wasche nicht gerne Geschirr ab und kann keine Salatsauce. Wobei auch das wird langsam – danke Mike! Bei unserem Treffen hätte ich dann gerne ein 2. Rezept. Warum ich nicht Salatsaucen kann? Mich nervt vor allem, dass man sooooo viel Kram braucht für ein bisschen Sauce. Und die Variante Essig/Öl/Pfeffer/Salz ist einfach nicht meine. Das geht gerade mit richtig guten Tomaten, Gurken und so.
Grundsätzlich gibt es alles eher in grossen Einheiten. Kleine Becher Jogurt gibt es nur die Spezialprodukte wie High Protein. Ansonsten natürlich die von mir so geliebten Oatly-Produkte. Gab es ja seit kurzer Zeit auch in der Schweiz, ausser Creme Fraiche. Andere Vegane Produkte gibt es einige. Vieles was man so kennt, aber auch ein paar schöne Neuentdeckungen. Achja und Käse – auch da ist der örtliche Käse so in 500g Blöcken.

Schwieriger ist es bei Tiernahrung. Ich hatte in Erinnerungen, da sind die Schweden sehr hochwertig unterwegs. Und so hat uns unser zickende Kühlschrank ziemlich leer anreisen lassen. In Schweden gibt es zwar hochwertiges Futter, das meiste hat aber Huhn als einen Bestandteil des Futters. Ob Barf-Fleisch, Büchsen oder Trockenfutter, überall ist Kyckling drin. Wäre ja kein Problem, wäre… So mussten wir ganz deutlich erfahren, dass unser sonstiges antiAllergieFutter  mit Rind oder Insekten, für Lou eine gute Wahl war. Das waren ein paar echt strenge Tage, dessen Nachwehen wir immer noch etwas spüren. Nun haben wir aber Nöt gefunden und hoffen, wir kriegen da wieder Ruhe rein.
Dafür ist Luna die Überraschung. Haben wir sie übernommen als Katze, die genau nur ein Trockenfutter frass, ist sie im Junk-Food-Himmel. Hauptsache auf der Packung steht etwas mit Fisch – ach wenn was nur eine Spur davon ist. Überraschend ist, dass Katzensand hier das doppelte kostet. Also nicht irgendein teures Markenprodukt, sondern ein leichtes aus Holz und Zellstoff der gleichen Marke. Und die anderen waren noch teurer.
Ahja, mit den Hunden die wir hier treffen wird durchwegs freundlich umgegangen und die Leinenpflicht wird eingehalten. Scheint alles sehr hundefreundlich zu sein, was auch viele aufgestellte Wassernäpfe in Orten zeigen.

Ja und sonst?
Es geht uns richtig, richtig gut. Wir geniessen unser Leben. Es ist besser als erhofft und so wundervoll im Moment. Das verblüfft mich fast am meisten, wie anders das nun ist. Früher war ich auf Reisen immer irgendwie getrieben davon, dass man, wenn man schon mal in der Region ist, dieses und jenes noch sehen will. Und jeder Ort sollte irgendwie besonders sein – wenn schon, denn schon.
Und nun sind alle Orte besonders, einfach so. Wohin wir weiter fahren, entscheiden wir sehr spontan. Das ist so viel entspannter und noch mehr im Moment.
Aktuell spüren wir auch kaum etwas von der Hauptreisezeit. Dies aber sicher auch, weil wir uns neben den Hauptachsen aufhalten und das Land so gross ist. Und wir waren noch nie wirklich am Meer. Da soll es wirklich voll sein. Aber im Land wo es so viele Seen gibt, dass sie noch nicht mal auf Karten eingetragen sind, muss Meer gar nicht sein.
Und die Natur ist so schön, vielfältig und interessant. Grad sind wir auf einem Parkplatz ganz alleine. Es sieht recht langweilig aus auf den ersten Blick und unser erster kleiner Ausflug war so naja. Heute dann richtig los gelaufen und WOW, da ist ein wunderschöner See mit faszinierender Landschaft und mitten im Nirgendwo eine Stelle wo man am See sitzt, leichte Wellen beobachtet und einfach nur grenzenlos glücklich ist.

Ich hoffe sehr, jeder kann solches Glück erleben, denn ich bin sicher, das tut unserer Welt gut!


Wer unsere Reise mehr im Detail verfolgen will, kann dies über diesen Link tun.

Mehr Bilder gibt es da auch noch zu sehen – hier nur ein kleiner Vorgeschmack.

Visual Portfolio, Posts & Image Gallery for WordPress



Ein Kommentar

  1. Hallo Annabelle Besten Dank für deinen wunderschönen Reisebericht Schweden 23. Die Bilder dazu sind fantastisch! Es macht sehr “glustig” auch mal nach Schweden zu fahren! Wie war den die Überfahrt mit Hund? Ganz liebe Grüsse und weiterhin eine gute Zeit wünscht euch Susan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert